I P_01

Prinz-Eugen-Park, Ruth-Drexel-Straße, München

NEST BEI PANASONIC AUF DER IFA 2018

In Kooperation mit dem Öko-Energieversorger Polarstern haben wir mit der Wohnanlage P#01 an der Ruth-Drexel-Straße das Mieterstrom-konzept erfolgreich umgesetzen können. Diese kostensparende und nachhaltige Energielösung sprach sich bis zum Elektronikriesen Panasonic rum, der unser Mieterstromkonzept auf der IFA 2018 in ihrem Eröffnungspanel als eines der spannendsten Energieprojekte des Jahres vorstellte.

 

55 MIETWOHNUNGEN

​Wir realisierten für einen privaten Eigentümer eine NEST Eco+ Wohnanlage mit 55 Mietwohnungen nach den Kriterien des „Konzeptionellen Mietwohnungsbaus“ (KMB) der Stadt München. Ziel des KMB ist es, bezahlbaren und qualitätvollen Wohnraum für Mieter zu schaffen.

Das Wohnungsangebot reicht vom 1-Zimmer-Appartement bis zur 4-Zimmer-Maisonette-Wohnung. Jede Wohnung verfügt über einen eigenen, kleinen Terrassenhof, einen Balkon oder eine Dachterrasse mit Blick in den Park. Im Erdgeschoss des Stadthauses West befindet sich der Gemeinschaftsraum, der den Bewohnern der Anlage für verschiedene Aktivitäten zur Verfügung steht.

Das Mobilitätskonzept wird über Solarstrom gedeckt - in der Tiefgarage der Eco+ Wohnanlage gibt es Lademöglichkeiten für Elektro-Autos, sowie komfortable Fahrradstellplätze und mietbare Fahrradboxen.

 

WAS IST DAS MIETERSTROMKONZEPT?

Ein Mieterstromkonzept kann auf verschiedene Art und Weise umgesetzt werden. In unserem Projekt P#01 deckt eigenproduzierter Strom aus der Photovoltaikanlage auf den Dächern der Wohnanlage, entweder direkt den aktuellen Energieverbrauch der Mieter, oder lädt den großen Batteriespeicher.

 

Wird mehr Energie benötigt, als vor Ort bereitgestellt werden kann, beziehen die Mieter (Öko-)Strom aus dem öffentlichen Netz. Wählt der Mieter Polarstern als Energieversorger, profitiert er von ca. 10 % niedrigeren Stromkosten gegenüber dem örtlichen Grundversorger und nutzt lokal produzierten Strom. Kostenersparnis und eine nachhaltige, umweltschonende Energienutzung stehen hier für den Mieter im Vordergrund.